FAQ Barrierefreiheit Nation of Gondwana

Liebe Parallelwelttourist:innen,

wir wollen barrierefreier werden. Deshalb haben wir uns vom Team der „Initiative Barrierefrei Feiern“, weiteren Berater*innen und Gäst:innen mit Expertise viel Input geben lassen und arbeiten laufend daran die NoG besser zugänglich zu gestalten. Da die Organisation eines Festivals „work in progress” ist, werden wir diese Seite immer dann updaten, wenn es neue Entwicklungen gibt. (Stand: 20.06.24)

Falls du in unseren FAQs nicht alle Antworten auf deine Fragen findest oder du dir unsicher bist, ob du bei uns auf dem Festival gut zurechtkommen wirst, wende dich einfach per Mail an barrierefreier@pyonen.de.

Wenn wir frühzeitig etwas über Deine individuellen Bedürfnisse wissen, können wir bestmöglich reagieren.

Wo feiern wir und wie sieht es da aus?
Seit 1999 feiern wir die Nation of Gondwana auf einer großen Grünfläche in Grünefeld. Diese liegt inmitten eines Kiefernwaldes. Es gibt mehrere Bühnen (Wiese, See, Bei Birke, Spelunke, Wäldchen) mit jeweils eigenen Bars (Wiese-Bar, Seebar, Spelunke-Bar, Birke-Bar). Das Wäldchen hat keine eigene Bar. An der Wiese-Bar und an der Birke-Bar gibt es abgesenkte Tresenbereiche.

Die „Wiese“ ist die Hauptbühne und erst ab Samstagmittag geöffnet. Sie liegt nahe der sanitären Einrichtungen und etwa 100 Meter vom Zelt des DRK entfernt. Der Dancefloor der Wiese ist uneben, aber meist mit festem Untergrund und Gräsern bewachsen.

Zwischen der Wiese und dem Bereich zum See befindet sich ein sandiger Weg mit einer Breite von 2,50 m. Auf dem Weg zur Seebühne und im Bereich der Seebar gibt es einige Baumwurzeln. Der Weg zur Bühne ist sandig. Die Seebühne befindet sich am Strand, direkt an See und Wald.

Die Bühne „Spelunke“ liegt westlich davon, ist umgeben von Bäumen und über einen sandigen Weg mit einer Breite von etwa 2,5m erreichbar. Diesen Weg werden wir mit Schwerlastmatten überbrücken. Der Dancefloor der Spelunke ist recht eben und fest.

Die Bühne „Bei Birke” befindet etwa 150m westlich von der Hauptbühne „Wiese“.

Wir hoffen wie immer auf bestes Wetter, da der der Acker bei kräftigem Regen durchweichen kann und dann deutlich schwerer zugänglich ist.

Wegesystem
Wir werden einige Zuwege mit Schwerlastmatten auslegen, um das Gelände für Personen, die einen Rollstuhl nutzen oder Gehhilfen, besser erschließbar zu machen. Auch für blinde Personen kann dieses (noch nicht komplette) Wegesystem von Vorteil sein. Die Oberflächenstruktur der Matten ist rutschfest und hat eine taktil-griffige Struktur ohne Löcher. Welche Ausmaße das Wegesystem genau haben wird, können wir aktuell noch nicht genau sagen, da wir noch nicht absehen können, ob wir die Unebenheiten des Untergrundes flächendeckend mit den Matten ausgleichen können. Das Veranstaltungsgelände wird jedoch nicht vollständig abgedeckt sein. Letzte Infos darüber bekommt ihr am Einlass bei Anreise.

Campinggelände
Der Campingplatz befindet sich direkt südlich angrenzend an dasVeranstaltungsgelände. Es gibt zwischen Campingplatz und den Bühnen keine weiteren Eingangsbereiche, Kontrollen oder Schleusen. Vereinzelt gibt es Bauzäune, ansonsten Wegmarkierungen mit ca 1m hohen Holzpflöcken im Boden mit 1,5m breiten Durchgängen. Die Straßen und Wege auf dem Campingplatz sind zum Teil sandig und uneben. Hier sind ein paar Bilder vom Gelände und den Untergründen, damit du dir ein besseres Bild machen kannst:

Begleitperson
Solltest Du eine Begleitperson benötigen, melde Dich bitte per Mail bei barrierefreier@pyonen.de. Deine Begleitperson bekommt von uns ein kostenfreies Ticket zur Verfügung gestellt. Bei besonderem Bedarf ist es auch möglich, mehr als eine Begleitperson mitzubringen.

Anreise mit dem ÖPNV
Mit der Regionalbahn ist es möglich von Berlin bis zum Bahnhof Nauen zu fahren. Der Bahnhof ist mit Aufzügen und taktilen Leitsystemen ausgestattet. Am Bahnhof Nauen stehen kostenlose Shuttle-Busse zur Verfügung. Bei den Bussen handelt es sich um Gelenkbusse der Firma Havelbus mit einem barrierefreien Eintritt. Die Busse sind meist sehr voll und viele Menschen drängen sich am Bahnhof Nauen an den Eingängen zu den Bussen. Dort sind vier Securitypersonen, die den Einlass koordinieren und die Du immer um Unterstützung bitten kannst.

Mehr Infos zu dem Bahnhof und zu den Bussen findest Du mit Hilfe der folgenden Links:
https://www.bahnhof.de/nauen/ausstattung-barrierefreiheit
https://www.havelbus.de/busflotte-2/

Anreise mit dem PKW
Die Anreise mit dem PKW setzt ein KFZ-Ticket voraus. Wenn Du auf ein eigenes Fahrzeug angewiesen bist, melde Dich bitte bei barrierefreier@pyonen.de.
Alternativ kannst Du auch gebracht werden, siehe nächsten Punkt „Parkplatz für Menschen mit Behinderung“.

Parkplatz für Menschen mit Behinderungen
Es sind ausreichend Parkplätze für Menschen mit Behinderung in der Nähe der Kasse eingerichtet. Die Parkplätze befinden sich auf der Wiese vor der Kasse. Es gibt dort keinen befestigten Untergrund.

Ein Parken direkt auf der Campingfläche neben dem Zelt oder im Wohnmobil ist ebenfalls möglich. Weiter Infos findest du unter „Barrierefreies Camping’.

Rollstuhlgerechte Umgebung
Wir werden einige Zuwege mit Schwerlastmatten auslegen, um das Gelände für Personen, die einen Rollstuhl nutzen oder Gehhilfen nutzen, besser erschließbar zu machen. Welches Ausmaß dieses Wegesystem genau haben wird können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, da wir noch nicht absehen können, ob wir die Unebenheiten des Untergrundes flächendeckend mit den Matten ausgleichen können. Das Veranstaltungsgelände wird jedoch nicht vollständig abgedeckt sein!

Letzte Infos darüber bekommt ihr beim Einlass bei Anreise. Während der Veranstaltung wird es eine Crew geben, die das Wegesystem laufend auf Verunreinigungen oder auftretende Mängel überprüft. Falls Euch diesbezüglich etwas auffällt, meldet uns das bitte, am besten im Zelt der „Awarness“. Wir werden auch mindestens eine mobile Rampe vor Ort haben, die über die Ansprechperson der Awareness angefragt werden kann.

Orientierung auf dem Gelände
Wir werden zur einfacheren Orientierung vermehrt mit Piktogrammen auf dem gesamten Gelände arbeiten. Zusätzlich erhältst du am Eingang einen ausgedruckten Geländeplan, in dem alle wichtigen Anlaufstellen verzeichnet sind.

Hinweise für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen
Es gibt keine taktilen Leitsysteme oder ähnliches bei uns auf dem Acker. Wir werden einige Zuwege mit Schwerlastmatten auslegen. Dieses noch nicht in sich geschlossene Wegesystem kann zur Orientierung von Vorteil sein, da die Oberflächenstruktur der Matten rutschfest ist und eine taktil griffige Struktur ohne Löcher hat. Welches Ausmaß dieses Wegesystem genau haben wird, können wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Letzte Infos darüber bekommt ihr am Einlass bei Anreise.

Am Einlass und bei der Awareness wird es einen QR-Code mit der Getränkekarte zum Download geben, damit Du dir die Karte bei Bedarf an den Bars mit einem Screenreader vorlesen lassen kannst. Am Einlass können wir gute Netzabdeckung gewährleisten.

Leider gibt es auf dem Gelände ansonsten nur eine sehr schlechte Netzabdeckung. Deswegen ist es während der Veranstaltung oftmals leider nicht möglich zu telefonieren oder das Setzen eines Standorts zur besseren Orientierung zu nutzen.

Barrierefreie Sanitäranlagen
Es wird zwei kombinierte, barrierefreie Dusch- und WC-Container in der Nähe des DRK und dem barrierefreien Campings C3 geben. Diese sind gut beleuchtet und mit Haltegriffen, Waschbecken, Desinfektion und Mülleimer für Hygieneartikel ausgestattet. Dusche und WC sind nicht separiert.

Zusätzlich werden wir, wie in den Jahren zuvor, einige barrierefreie Dixie-Toiletten zur Verfügung stellen, welche mit Licht und Desinfektionsmittel ausgestattet sind. Diese stehen im Bereich des DRK, in der Nähe der Bühne „Wiese“ und „Bei Birke“, am Anreisetag auch in der Nähe des Einlasses. Diese Toiletten und Container sind mit einem Euroschloss versehen (https://www.schwerbehindertenausweis.de/nachteilsausgleiche/mobilitaet-und-reisen/euroschluessel-fuer-behindertentoiletten).

Falls ihr keinen Euroschlüssel habt, könnt ihr am Einlass oder bei der Awareness für 35 Euro Pfand einen Euroschlüssel leihen. Den Pfand bekommt ihr am Ende der Veranstaltung, entweder bei der Müllpfandstation oder bei der Awareness zurück.

Alle barrierefreien Sanitäranlagen sind genderneutral.

Barrierefreies Camping (C3)
Wir bieten einen barrierefreieren Campingbereich an, der sich auf C3 befindet, zentral und nahe der Bühnen liegt. Von dort sind es etwa 20 Meter zum Zelt des DRK und des dortigen barrierefreien Dixie WCs, der Bereich ist außerdem nahe am Veranstaltungsgelände. Die kombinierten Sanitärcontainer sind am Rand der Campingfläche zu finden und es gibt eine Ladestation für Elektrorollstühle und andere Hilfsmittel. Der Campingbereich ist wie der Rest des Campinggeländes auf Wiesenuntergrund. In der Mitte des Bereiches wird es ein Wegesystem mit Schwerlastmatten geben, das zu den Sanitäranlagen und in Richtung Veranstaltungsgelände leitet. Während der Anreise triffst du auf C3 eine Welcome Crew an, die bei Fragen ansprechbar ist und unterstützend oder auch tatkräftig zur Seite steht, wenn du das möchtest. Durch seine zentrale Lage ist die Musik auf dem Campingplatz deutlich zu hören, auch nachts.

Sehr gerne kannst du auf C3 mit deinen Freund*innen zusammen campen.

Wir bitten um eine frühzeitige Anmeldung an xynia@pyonen.de – damit wir entsprechende Kapazitäten und ausreichend Platz bereitstellen können. Aber auch vor Ort findet sich spontan sicherlich noch Platz für dich und deine Gruppe.

Ladestation für Elektrorollstühle und andere Hilfsmittel
Auf dem Campingplatz C3 findest Du eine Ladestation für Deinen elektrischen Rollstuhl und andere Hilfsmittel. Bringt euch bitte selbst passende Kabel mit.

Podeste
Wir können in diesem Jahr leider noch keine erhöhten Podeste oder Ähnliches zur Verfügung stellen. Wir arbeiten aber an Konzepten zu barriereärmeren Floors und freuen uns auch über Ideen und Gestaltungsvorschläge an barrierefreier@pyonen.de.

Awareness Team, Welcome Crew & Safer Space
Unser geschultes Awareness-Team vom Safer Space hat für Dich rund um die Uhr und für alle Angelegenheiten ein offenes Ohr. Während der gesamten Veranstaltung ist dort mindestens eine Person insbesondere für Themen im Bereich der Barriefreiheit für Dich ansprechbar. Diese ist entweder beim Awarenesszelt oder auf C3 anzutreffen. Das Zelt des Safer Spaces liegt nahe des DRK. Im Zelt des Safer Spaces gibt es einen betreuten und abgetrennten Ruhebereich. Dieser ist reizarm eingerichtet und es gibt Liegemöglichkeiten.
Es sind außerdem auch mobile Teams auf dem Veranstaltungsgelände unterwegs, diese sind an den grünen Warnwesten zu erkennen.

Bei der An- und Anreise gibt es eine Welcome Crew, die Dich bei Bedarf zu C3 (dem barrierefreien Campingbereich) begleitet oder sich einfach etwas mehr Zeit nimmt, um alle notwendigen Informationen an Dich weiterzugeben.

Sensibilisiertes Personal
Wir haben innerhalb des Kernteams und den Teamleitungen einen Workshop zum Thema „barrierefreier Feiern“ absolviert. Dieses Wissen werden wir bestmöglich an alle Mitarbeiter*innen weitergeben.

Hilfestellung im Notfall
Die Telefonnetzabdeckung bei uns auf dem Gelände ist sehr schlecht. Alle Teams sind per Funk miteinander verbunden. Falls es dir nicht gut geht oder du Unterstützung benötigst, sind alle unsere Mitarbeiter*innen (Gastronomie, Verkehr, Security) für dich ansprechbar und können weitere Hilfestellung organisieren.

DRK
Auf dem Gelände gibt es ein vollausgestattetes Sanitätszelt mit Rettungswagen, Notärzt*innen und Rettungshelfer*innen des Roten Kreuzes, diese sind rund um die Uhr für Dich ansprechbar.

Medikamente kühlen
Im DRK-Zelt besteht die Möglichkeit deine Medikamente in einem nur dafür vorgesehenen Kühlschrank zu kühlen. Bitte bring deine Medikamente in einem beschrifteten und verschließbaren Behältnis mit.

Ruhebereich
Im Zelt des Safer Spaces gibt es einen betreuten und abgetrennten Ruhebereich mit Liegemöglichkeiten.

Extreme Lichteffekte & Lautstärke
Fast alle unsere Bühnen sind mit beweglichen, blinkenden Lichtern, teilweise Stroboskopen, ausgestattet. Unser musikalischer Fokus liegt auf Techno, Electro, House und weiteren Facetten der elektronischen Musik – die Lautstärke überschreitet den Wert von 99dba im Zentrum der Dancefloors nicht, teilweise kann es zu einem hohen Lautstärkepegel mit starkem Bass und ungewöhnlichen Geräuschen kommen.

Assistenzhunde
Wir glauben, dass ein Technofestival keine geeignete Umgebung für Hunde ist, deswegen sind auch Assistenzhunde leider nicht erlaubt.

Fotos mit Beschreibung der Beschaffenheit des Untergrundes

Ein unbefestigter, sandiger Weg, an dessen Rändern und in dessen Mitte etwas Gras wächst. Der Weg ist gut ausgetreten, mit sichtbaren Reifenspuren und Fußabdrücken.
Ein unbefestigter, sandiger Weg, an dessen Rändern und in dessen Mitte etwas Gras wächst. Der Weg ist gut ausgetreten, mit sichtbaren Reifenspuren und Fußabdrücken.
Ein trockener, sandiger Boden mit verstreuten Wurzeln, trockenem Gras und kleinen Tannenzapfen.
Ein trockener, sandiger Boden mit verstreuten Wurzeln, trockenem Gras und kleinen Tannenzapfen.
Ein trockener, sandiger Boden mit trockenem Gras, kleinen Kiefernzapfen am Boden und vereinzelte Kiefern.
Ein trockener, sandiger Boden mit trockenem Gras, kleinen Kiefernzapfen am Boden und vereinzelte Kiefern.
Eine Wiese mit Gras, Sand und Erde.
Eine Wiese mit Gras, Sand und Erde.